Schwarzkümmelöl gegen Blähungen

Schwarzkümmeloel

Schwarzkümmelöl oder Tee aus Schwarzkümmelsamen wird im Orient seit Jahrtausenden als wirksames Mittel gegen eine ganze Reihe von Verdauungsbeschwerden eingesetzt: Sodbrennen, entzündliche Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, Durchfall oder Blähungen. Selbst für Kleinkinder ist die Anwendung des uralten Hausmittels völlig unbedenklich.

Blähungen – Ursachen und Entstehung

Übermäßige Gase aus dem Darm können sehr viele unterschiedliche Ursachen haben. Die meisten davon sind relativ harmlos. In vielen Fällen können die Symptome mit Hausmitteln wie Schwarzkümmelöl beseitigt oder gelindert werden.

Schwarzkümmelöl: Hilfreich bei Darmträgheit und Blähungen

Mehrere Wirkstoffe im Schwarzkümmel greifen bei ganz unterschiedlichen Ursachen für Darmbeschwerden und Blähungen: Der Wirkstoff Nigellon Semohiorpion wirkt unter anderem stark antibakteriell und antimikrobiell: Schädliche Bakterien oder gar Darmparasiten werden damit auf sanfte Art unschädlich gemacht.

Der Bitterstoff Saponin Melanthin wirkt nicht nur krampflösend, sondern auch entzündungshemmend und darmreinigend. Eine antioxidative und desinfizierende Wirkung hat auch eines der ätherischen Öle aus dem Schwarzkümmel, das Thymoquinon

Anwendung von Schwarzkümmel bei Magen-Darmbeschwerden

Zur Anwendung eignet sich Schwarzkümmelöl pur oder als Kapsel. Die empfohlene Menge entspricht in etwa 2 bis 3 Teelöffeln pro Tag. Auch die Samenkapseln sind hilfreich.

In akuten Fällen wird etwas gekochter Reis mit 2 Teelöffeln Schwarzkümmelöl und Naturjoghurt vermischt und eingenommen. Dies hat eine besänftigende Wirkung auf den Darm, selbst bei Durchfall. Kinder nehmen Schwarzkümmelöl am besten mit etwas Honig ein. Eine klassische Alternative ist das Aufbrühen eines Tees aus zerstoßenen Schwarzkümmelsamen, der ebenfalls mit Honig gesüßt werden kann.

Schwarzkümmeloel