Schwarzkümmelöl gegen Asthma

Schwarzkümmeloel

Asthma kann unterschiedliche Ursachen haben. Allergisches Asthma ist oft genetisch bedingt: Das Immunsystem über-reagiert auf an sich harmlose Reize, wie Pollen, Staub, Tierhaare. Bei Heuschnupfen schlägt sich dies in den Augen und den Nasennebenhöhlen nieder. Starker Heuschnupfen geht häufig nahtlos über in allergisches Asthma. Die Allergene reizen nun auch die Bronchien, so dass krampfartige Hustenanfälle bis hin zur Atemnot auftreten.

Nicht allergisches, also intrinsisches Asthma wird in der Regel durch virale Infekte ausgelöst, die die Bronchien verkrampfen und verschleimen lassen. Werden Erkältungen verschleppt, bleibt der chronische, asthmatische Husten. Wer bestimmte Medikamente nicht verträgt, reagiert häufig mit Asthma. Diese Reaktion kann sogar bei gewöhnlichem Aspirin oder anderen gängigen Arzneien auftreten. Smog, Rauch, Staub, chemische Dämpfe oder Ozon führen vielfach zu einer Art Reiz-Asthma.

Wird die Asthma-Erkrankung, gleich welcher Herkunft, nicht richtig erkannt oder behandelt, können die krampfartigen Hustenanfälle zu einer Verkrampfung der Bronchien führen. Dies ist belastend und beängstigend für die Betroffenen. Bei Belastungs-Asthma kann der Anfall sogar zeitversetzt und damit sogar überraschend auftreten.

Die typische Erscheinungsform, nämlich krampfartige und heftige Hustenanfälle, die bis zur Atemnot führen, können auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Erste Hilfe bietet meist ein Kortison-Spray, das eingeatmet wird. Man kann aber auch mit einem natürlichen Mittel asthmafrei werden: mit Schwarzkümmelöl.

Asthma mit Schwarzkümmelöl natürlich behandeln

Ein ganz natürliches Heilmittel, das dem Patienten bei längerer Einnahme Erleichterung verschaffen kann, ist Schwarzkümmelöl. Es eignet sich zur Anwendung sowohl bei allergischem Asthma als auch bei den anderen Erscheinungsformen der Krankheit. Denn Schwarzkümmelöl enthält mehrere besondere Wirkstoffe, die unterschiedliche Asthma-Ursachen ansprechen.

Schwarzkümmelöl enthält einen besonders hohen Anteil an der 3-fach ungesättigten Omega-6-Fettsäure Gamma-Linolensäure. Diese ist dafür bekannt, dass sie die körpereigene Bildung von Prostaglandinen fördert, die die Bronchien stark erweitern. Ob bei einer Bronchitis oder bei der Neigung zu Asthma: Die Anwendung von Schwarzkümmelöl lässt die Patienten schon nach kurzer Zeit leichter durchatmen.

Viele Allergiker können aufgrund eines angeborenen Enzym-Mangels einige wichtige Botenstoffe nicht bilden: Gamma-Linolensäure, Arachidonsäure oder die genannten Prostaglandine fehlen daher. Die Wirkung des Schwarzkümmelöls beruht in diesen Fällen auf der zusätzlichen Zufuhr von Gamma-Linolensäure, die diesen Mangel ausgleicht.

Ebenfalls hilfreich bei akuter Bronchitis oder anderen Erkältungen sind die im Schwarzkümmelöl enthaltenen Ätherischen Öle, wie Thymoquinon: Seine Wirkung ist antioxidativ und desinfizierend.

Gamma-Linolensäure fungiert auch als Entzündungshemmer, reguliert und stärkt das Immunsystem. Das Immunsystem wird zusätzlich gestärkt durch die Zufuhr sämtlicher essentieller Aminosäuren, die im Schwarzkümmelöl enthalten sind.

Saponin Melanthin fördert das Abhusten und hilft, die Bronchien zu reinigen. Nigellon Semohiorpion ist ein Bitterstoff im Schwarzkümmelöl, der erst bei längerer Lagerung entsteht. Seine Besonderheit: Er wirkt relativ schnell bei einem Asthmaanfall, aber auch bei Keuchhusten, weil er die verkrampften Bronchien löst.

Dauer der Einnahme von Schwarzkümmeöl gegen Asthma

Allergische Symptome verschwinden nach einer Anwendung von Schwarzkümmelöl über drei bis sechs Monate hinweg oft gänzlich, oder werden zumindest abgeschwächt, die allgemeine Allergiebereitschaft sinkt. Schwarzkümmelöl kann zur Behandlungsunterstützung bei Asthma pur oder in Kapselform eingenommen werden.

Schwarzkümmeloel
Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
3.3 Sterne bei 61 Votes