Schwarzkümmelöl gegen Bluthockdruck

Schwarzkümmeloel

Im Zustand der Gesundheit wirken elastische Blutgefäße und das Herz zusammen, um den Organismus über den Blutkreislauf stets optimal zu versorgen.

Die Usachen des Bluthochdrucks

Diverse Risikofaktoren lassen den Blutdruck ansteigen, beispielsweise während einer Schwangerschaft. Auch Bewegungsmangel, Übergewicht, falsche Ernährung, vor allem Stress, Nikotin- oder Alkoholkonsum können einen permanent erhöhten Blutdruck verursachen. Veranlagung und Lebensalter spielen ebenfalls eine Rolle: Denn mit den Jahren verschlechtert sich die Versorgung des Organismus mit stoffwechselrelevanten Substanzen, die körpereigene Synthese bestimmter Botenstoffe erlahmt.

Die Folgen

Der Zustand der Blutgefäße, die Funktion der Nebennieren, die wiederum bestimmte stresserzeugende Hormone ausschütten, ein intakter Mineralstoffhaushalt und das Nervensystem selbst steuern den Blutdruck. Noch sind nicht alle physiologischen Zusammenhänge vollständig geklärt. Krankhafter Bluthochdruck über einen längeren Zeitraum hinweg allerdings schädigt die Gefäß-Wände, die verhärten und verengen. In der Folge kommt es zu einer Mangelversorgung im Gehirn. Schlaganfälle drohen. Das Herz muss zudem beständig gegen den "Hochdruck" anpumpen und trägt unter Umständen Schäden durch Überanstrengung davon. Auch die Augen, die Herzkranzgefäße und die Nieren werden mit der Zeit angegriffen: All dies sind gute Gründe, um das Auftreten von Bluthochdruck mit allen verfügbaren Mitteln zu behandeln oder noch besser, ihm vorzubeugen.

Maßnahmen gegen Bluthochdruck

Bluthochdruck-Patienten können häufig allein durch eine Korrektur ihrer Lebensweise, eine Umstellung der Ernährung oder einen besseren Umgang mit Stress Beschwerden oder gesundheitliche Folgen vermeiden. Auch einige pflanzliche Heilmittel wie etwa Knoblauch oder Schwarzkümmelöl, sind für ihre den Blutdruck senkende Wirkung bekannt (besonders Schwarzkümmelöl). Greifen diese Maßnahmen nicht, wird die Einnahme von Medikamenten notwendig. So weit muss es aber nicht kommen.

Schwarzkümmelöl gegen Hypertonie oder Bluthochdruck

Schwarzkümmelöl ist in einigen Ländern seit Jahrtausenden als erstaunlich vielseitiges Haus- und Heilmittel bekannt. Unter anderem wirkt eine kleine Dosis, über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen, auch bei Bluthochdruck. Bei über 100 Wirkstoffen, die in dieser Form nur im kaltgepressten Schwarzkümmelöl vorkommen, lässt sich teilweise nicht genau definieren, warum bei der Anwendung von Schwarzkümmelöl ein heilender Effekt auftritt. So sind die essentiellen Vitamine und Mineralstoffe im Schwarzkümmelöl sicher hilfreich, insbesondere bei älteren Menschen.

Das heilsamste Regulativ gegen Bluthochdruck scheinen die im Schwarzkümmelöl enthaltenen 3fach-ungesättigten Omega-6-Fettsäuren zu sein, vor allem Gamma Linolen. Dieses wirkt zudem beruhigend und ausgleichend auf das Nervensystem. Gamma-Linolensäure ist wichtiger Bestandteil sämtlicher Körperzellen, besonders jedoch in Gehirn- und Nervenzellen. Bei zahlreichen Stoffwechselerkrankungen, Allergien oder Autoimmunstörungen wurde stets ein Mangel an Gamma-Linolensäure nachgewiesen.

Gamma-Linolensäure ist zudem Grundstoff für viele Stoffwechselvorgänge. Es ist unter anderem beteiligt am Aufbau der Zellmembranen. Geschmeidige, elastische Zellwände aber sorgen für einen gesunden Blutdruck. Weiterhin wird Gamma-Linolensäure im Körper zu Eicosanoiden umgewandelt. Dabei handelt es sich um Botenstoffe, die die Zellerneuerung, Blutfett- und Cholesterinhaushalt und die Blutgerinnungsfähigkeit maßgeblich steuern, alles Faktoren, die sich auch auf den Blutdruck auswirken.

Eine Ernährungsumstellung und die zusätzliche Einnahme von Schwarzkümmelöl (3x einen Teelöffel täglich) sollten zu einem besseren Körpergefühl führen und den Bluthochdruck wieder normalisieren.

Schwarzkümmeloel
Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
3.3 Sterne bei 50 Votes